BY Roman Schmid | milchkaffee

ein milchkaffe
deine augen wie trichter
in den meinen
schäumend
über den brauen
fast verfängt sich
ein stück himmel
eine idee von wolke und sonne
unbemerkt
in meinem offenen gehirn
kobaltblau
deine wangenknochen
stülpen sich
über mein nachmittagsdurchblutetes

herz